Home

Herzlich willkommen bei „menschlich leben“

Die Neue Menschengesellschaft entwickelt sich auf der Basis von Menschlichkeit. Schon heute.

      

Liebe/r Leser/in,

in der Schöpfung gibt es nichts Böses, nicht einmal einen winzigen Teil. Das Böse erscheint als solches nur durch eine falsche Sichtweise. Die Schöpfung nimmt die Farbe der Brille an, die wir tragen. In sich selbst ist sie rein, ewig und heilig,

                     Viele Menschen leben in der Welt der Illusionen.

Gedanken, Sinne, mein Wünschen und Wollen, alles lebt von meinen Vorstellungen, das sind Illusionen. 

Schon lange suchen viele Menschen nach neuen Wegen, weil sie spüren, dass diese materiell orientierte Überflussgesellschaft reine Vorstellungswelt ist, die keine Zukunft haben kann. Weil diese Gesellschaft, die auf Wettbewerb, auf Gegeneinander, auf Trennung, Ausbeutung und Unterdrückung, also auf Unwahrem aufgebaut ist, am Auseinanderbrechen ist suchen viele Menschen nach Lösungen.

Materielles Denken, das unsere bestehende Gesellschaft prägt, - dazu gehört auch geistiges Besitzdenken - hat Unwahreit zur Folge. Diese Gesellschaft mit dieser Denkweise, ist zwar entstanden aus ihrem historischen Kontext, in der diese materiellen Werte durchaus ihre Brechtigung hatten, entwickelt sich heute weiter.

Wir Menschen alle stammen aus der gleichen Quelle, bilden eine grosse Menschheitsfamilie, sind wie ein grosser Körper ein Einkörper. Auch wenn viele Menschen ihr Ego anbeten und versuchen sich von ihrer Familie zu trennen, besteht und lebt dieser Menschen-Einkörper.  Wie unser eigener Körper ist er aus vielen Zellen zusammengesetzt, die miteinander in Verbindung stehen und die spüren, wenn in diesem Körper etwas krank wird. Diese Verbindung der Menschen-Zellen untereinander können wir mit Menschlichkeit bezeichnen und sie scheint in jedem Menschen verankert zu sein überall in der Welt.

Die kommende Gesellschaft ist aufgebaut auf Menschlichkeit. Das ist die Wahrheit. Es ist eine Gesellschaft, die sich alle Menschen im Grunde ihres Herzens wünschen.

Diese Homepage versucht Ihnen einen praktischen Weg zu dieser stabilen Menschlichen Einkörper-Gesellschaft aufzuzeigen. Die Abkehr vom materiellen Denken, das Ausreissen der subjektiven Befangenheit , diese Intellektuelle Revolution, wird diese neue Gesellschaft schon bald entstehen lassen. In vielen Teilen der Welt beginnt bereits seit ca. 50 Jahren ihr praktischer Aufbau.

Wer diese Texte nur lesen und nicht anwenden will, denen bleibt ihr wahrer Sinn verschlossen. Sie sollten lieber in Urlaub fahren und ihre Unwissenheit pflegen.

Da die hier niedergeschrieben Texte und Erkenntnisse nur durch Praktizieren wahrhaft verstanden werden können, und nur von Menschen, die ihr altes "Vorstellungsleben" über Bord werfen wollen, sollten die Benutzer dieser Homepage sorgsam mit den Texten umgehen. Sie mögen als praktische Anleitung zum Erreichen der neuen Menschlichen Einkörpergesellschaft verstanden und praktiziert werden.

Die Einkörperanschauung ist der Dreh- und Angelpunkt der von Miozo Yamagishi ins Leben gerufenen Yamagishi - Bewegung, die inzwischen weltweit in "Dörfern" aktiv ist und die neue Gesellschaft für alle Menschen aufzubaut.

 

 

 

Folgende Themen erwarten Sie: zu den Themen bitte Zugang anfordern

 1.)  Liebe           Das Prinzip der Liebe       

2.) menschlich leben

    Was verbindet uns Menschen              Über menschliches Glück            Über menschliches Leben    Über meine Fähigkeiten     Über meine Vorstellungen      Über Gesundheit                                               

3.)  Die neue Gesellschaft       Der Gesellschaftsentwurf         Die Märchenwelt            

4.) Über besitzen wollen         menschlich wirtschaften ohne Geld

5.) Die Rolle des Lehrers

6.) Gedanken zur Schulbildung

7.)  Was ist Freiheit?       Das Rollenspiel   Über Heiraten und Beziehung

8.)  Begriffsbestimmungen, ein Wörterbuch von A bsolut bis Z weifel

10.)  Was ist Kensan?         Meditation

 11.) Die Familie            Über das Leben von Miozo Yamagishi

 12.) Verwirklichungsformeln

 13.) Ich pflanze die Saat

      zum Seitenanfang  

 

Letzte Überarbeitung  01. 17