Über meine Fähigkeiten

Über meine Fähigkeiten

wie ist es wohl wirklich?

 

Jeder Mensch hat Fähigkeiten, die verschieden sind von den Fähigkeiten anderer. Weder sind sie besser noch schlechter. Sie alle sind ein Geschenk, nichts davon ist ursprünglich aus mir heraus entstanden. Ist es deshalb nicht wirklich dumm, stolz auf mein Können zu sein? Ich freue mich einfach darüber, sie brauchen zu dürfen. Jeder nutzt sie nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, mehr kann er nicht tun.

In dem Maße, in dem ich lerne mich zu beobachten, mir zuzuhören, bewusst zu leben, achtsam zu sein und mein Mitgefühl zu entwickeln, wird mein Leben freier. Und weil ich nicht alleine leben kann, brauche ich jeden von Euch, wie auch Du mich brauchst.

Meine wahre Herkunft: Ich bin entstanden aus der Grossen Liebe und alle meine Reaktionen auf meine Umgebung, sie sind die Zweige der grossen Liebe, haben ihren Ursprung in der Liebe, das dürfen wir nicht vergessen. Wut ist ein Ausdruck der Hilflosigkeit, die in der Angst ihre Wurzeln hat. Sein Herz zu öffnen und ist ein Merkmal innerer Stärke. Hass und Verachtung ist der Hilfeschrei nach Geborgenheit und Zuwendung. Habgier ist die Suche nach Liebe.  Wir wollen uns das zu Herzen nehmen und nicht über andere urteilen! Ich heiße alle meine „Talente“, meine Eigenschaften, willkommen. Da ist nirgendwo Ablehnung. Ich entscheide mich, welche davon ich pflegen möchte. Grad so, wie ich eine  Blume pflege, die ich in gute Erde setze, ihr regelmäßig Wasser gebe und für sie einen Platz an der Sonne finde. Sie gedeiht entsprechend meiner Pflege. Ich lebe in der Welt der Vorstellungen, deshalb sollte ich meine Vorstellungen, die ich pflegen will, sehr gut aussuchen. Und bewusst leben, in Achtsamkeit.

Die Blume kann nicht anders, sie muss blühen, ich tue es wollend.

Alles ist so wie es ist, sagt die Liebe.

Für Alle und Jeden  blüht die Liebe

 

 

zum Seitenanfang