Gedanken zur Schulbildung und Erziehung

 pcd 580x343

 

 

 Gedanken zur Schulbildung und Erziehung

Neue Wege des Lernens:
„... eine Schule, die sich nicht für fertig hält, sondern für etwas Werdendes, daran die Kinder selbst, umformend und bestimmend, teilhaben sollen. Die Kinder in enger und freundlicher Beziehung mit einigen aufmerksamen, lernenden, vorsichtigen Erwachsenen, Menschen, Lehrern, wenn man so will. Die Kinder sind in dieser Schule die Hauptsache.
... Man ist in einer Schule, in der es nicht nach Staub, Tinte und Angst riecht, sondern nach Sonne, blondem Holz und Kindheit.
... Was diese Schule versucht, ist dieses: „nichts zu stören". Man hat das Gefühl: Hier kann man etwas werden. Diese Schule ist nichts Vorläufiges. Da ist schon die Wirklichkeit. Da fängt das Leben schon an. Es ist da mit allen seinen Möglichkeiten und Gefahren.
... Die Eltern gehen in dieser Schule ebenso ein und aus wie die Kinder. ... Immer soll von Leben die Rede sein. Wie schön wäre es, wenn da auch ein ganz gewöhnlicher Bergmann käme, der schlicht und schwer von seinen schwarzen Tagen erzählt. Und wie für ihn, so steht der Lehrersessel für jeden da, der etwas erfahren hat.
... Denk, wenn ein Zimmerman käme. Oder ein Uhrmacher oder gar ein Orgelbauer, und sie können jeden Augenblick kommen. ... Jeder Tag fängt an als etwas Neues ... und für alles ist Zeit ... Es ist Zeit und Raum in dieser Schule. Es hat etwas um sich herum, etwas Lichtes, Freies, Blühendes.
... Es soll so von Herzen verschieden sein. So aufrichtig anders, so wahr wie nur irgend möglich. ... Da ist keiner über dem anderen. Alle sind gleich und alle Anfänger.
Und was gemeinsam gelernt werden soll, ist: - die Zukunft."
Rainer Maria Rilke

Die Schetinin-Schule - Eine beeindruckende Schule!

 

Nachfolgende Gedankensplitter und Aussagen wollen von Dir nachgeprüft werden.

* Erziehung sollte dazu beitragen, dass aus den Schülern Verkörperungen menschlicher Werte hervorgehen, wie Wahrheit, Liebe und Mitgefühl, Frieden und Gewaltlosigkeit.

* Die Schule sollte ein Ort sein, wo neben den sachbezogenen Fächern vor allem Bildung im höheren Sinn vermittelt wird. Es ist ein Wissen, das für ein sinnerfülltes produktives kreatives menschliches Leben wesentlich und grundlegend ist. Wäre es nicht wünschenswert den Schülern jede Fähigkeit der Vernunft und jedes Verstehen zu vermitteln, das aus der Liebe des Herzens entspringt? Ist das nicht auch der Wunsch jedes wahren Lehrers?  Die rudimentären Anlagen entwickeln und zur höchsten Blüte zu entwickeln. Damit werden die Horizonte menschlichen Begreifens erweitert und es kann eine neue Generation von Menschen heranwachsen, die sich im fröhlichen Miteinander treffen, wo Ablehnung, Besitzdenken etc. keine Bedeutung mehr haben.

* Akademisches Wissen allein hat keinen großen Wert. Man bekommt einen Titel.

* Unter den Folgen einer schlechten Erziehung wird die ganze Gesellschaft leiden, so wie sie umgekehrt blühen wird.

* Wenn Eltern und Lehrer das richtige Beispiel geben und den Kindern vorangehen, werden die Schüler automatisch zu Vorbildern und die ganze Gesellschaft wird vorankommen.

* Das Charakteristikum wahrer Erziehung ist Respekt und das Wissen, dass ich ein Teil von allen bin, eingebunden ins Ganze und verbunden mit Allen. Wahre Erziehung muss deutlich machen, dass die Menschheit eine einzige Familie ist, ein einziger Körper ist. Wahre Erziehung ist die Fähigkeit, Kinder für alle Arten menschlicher Größe zu inspirieren und ihnen eine Vision der Vollkommenheit in Liebe zu geben, gepaart mit der Forscherneugier: Wie ist es wohl wirklich?

* Wenn das gegenwärtige Erziehungs- und Bildungssystem eine Verbesserung erfahren soll, dann darin, das Ego, die Selbsthaftung auszurotten bis zur Wurzel. Dies gelingt mit Liebe.

* Das Fördern des sozialen Bewusstseins ist äußerst wichtig. Das für sich alleine Leben macht unglücklich und schließlich krank. Man muss sich mit anderen zusammenschließen und gemeinsame Aufgaben lösen, die allen zu Gute kommen.

* Das heutige Bildungssystem macht den Studenten zum Egoisten und zum Sklaven seiner Vorstellungswelt und die Folge ist, dass er seine eingeborene Menschlichkeit Ideologien und ISmen opfert.

* Die Bildungseinrichtungen von heute bringen mechanisch junge Männer und Frauen hervor. Die Gier nach Macht, Besitz, Ansehen, Ruhm und Ehre wird geschürt. Viele können ihr Herz nicht mehr spüren und natürliche Nächstenliebe und Mitgefühl lassen sie dann ganz außer acht. Heutzutage bringt man von der Ausbildung ein verhärtetes Herz mit. Wissen und Können wird für eigensüchtige Belange missbraucht. Materielles Denken scheucht die Liebe aus dem Haus.

Einstein erklärte einst einem Freund, was ihm schlaflose Nächte bereite: „Die Härte die das Herz durch den Bildungsprozess erlangt". Der Freund wandte ein: "Aber Du bist doch ein Produkt desselben Bildungssystems". Einstein erwiderte: "Was ich bin, bin ich nicht durch dieses Bildungssystem geworden sondern trotzdem".

* Wir freuen uns, wenn in jedem Land der Welt immer mehr Schulen und Hochschulen entstehen, erkennen aber nicht dass durch diese Schulen der Krankheitszustand der Gesellschaft nur verschlimmert wird.

* Die Menschen, die das Produkt dieser Erziehung sind, nehmen nach und nach immer höhere Positionen in den maßgebenden Stellen ein. Die Folge ist, dass die Welt am Rande einer Katastrophe steht.

* Bildung muss auf die Bildung des Herzens ausgerichtet sei, das an Andere denken kann und den Schüler befähigt ein frohes und glückliches Leben zu leben und dessen Ziel es ist, an einer Gesellschaft für alle Menschen mitzuwirken, in der alle Menschen wahrhaft glücklich leben können.

Wahre Bildung und Erziehung zeigt und verdeutlicht, dass „gut" und „schlecht" nichts weiter sind als die Folgen, deren Ursache in den Gefühlen, den Vorstellungen und Mängeln des menschlichen Geistes liegt. Die Logik des Kopfes allein bringt Zerstörung und Leid. Lass deinen Verstand den Helfer deines Herzens werden, weil die Basis des Denkens das Herz ist.

* Wahre Erziehung sollten den Menschen dazu befähigen, das erworbene Wissen zu nutzen, um alle Herausforderungen des Lebens zu meistern und sich nach Kräften dafür einzusetzen, dass alle Menschen glücklich werden. Wahrhaft glücklich kann ich nur sein wenn alle Menschen glücklich und zufrieden sind.

zum Seitenanfang